Über uns

Hyperthermie

Leitung

Dr. med. Dieter Hartung

Dr.med. Dieter Hartung sowie sein Team widmen sich besonders der Behandlung von Krebserkrankungen.

Die schulmedizinischen Therapieverfahren wie Bestrahlung, Chemotherapie oder Operation, werden im Zentrum für Hyperthermie mit Hilfe von alternativen Krebstherapien ergänzt.


Therapie

Die Krebsbehandlung mit Hyperthermie wird in unserem Zentrum mit weiteren integrativen Krebstherapien ergänzt.


Der konsequente Einsatz der lokalen Hyperthermie wird von uns bei allen Krebserkrankungen empfohlen.



Behandlungsmöglichkeiten

Hyperthermiebehandlung

Alternative Krebstherapien

In unserem Zentrum für Hyperthermie bieten wir Ihnen neben der Hyperthermiebehandlung noch weitere alternativen Krebstherapien an:

  • Vitamin B17 Behandlung/Infusion
  • Sauerstofftherapie
  • Misteltherapie
  • Vitamin C Behandlung/Infusion
  • Enzyme in der Krebstherapie
  • Ausleitungstherapie & Entgiftungstherapie

Von uns behandelte Krebserkrankungen

  • Leberkrebs
  • Brustkrebs
  • Darmkrebs
  • Lebermetastasen
  • Lungenkrebs
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs
  • Prostatakrebs
  • Lungenmetastasen
  • Nierenkrebs
  • Hirntumor
  • Eierstockkrebs
  • Gebärmutterkrebs
  • Knochenkrebs
  • Blasenkrebs

Kontaktinformationen

Krebsbehandlung mit Hyperthermie

 

Zentrum für Hyperthermie&Krebstherapie

Hauptstr. 122
77694 Kehl / Strasbourg
Deutschland

Tel.: +49 (0) 78 51 - 48 04 58

Email.: dieter.hartung@online.de




E-Mail-Kontakt

 

Hyperthermie - mit gesundem Fieber den Krebs bekämpfen
Alternative Krebstherapie


Fieber

Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers, um das Immunsystem zu aktivieren.

Hyperthermie

Hyperthermie ist eine künstlich erzeugte Temperaturerhöhung und wird von uns zur Behandlung von Krebserkrankungen angewendet. Wir sprechen hier auch von therapeutischer Hyperthermie bzw. gesundem Fieber. Bei Krebserkrankten ist das Wärmeregulationszentrum oft gestört, die heilende Wirkung des Fiebers kann somit nicht einsetzen. Die therapeutische Hyperthermie wird absichtlich erzeugt, um die heilende Wirkung des Fiebers zum Wohle des Patienten zu nutzen.

Verschiedene Techniken der Hyperthermie

Man unterscheidet zwischen loko-regionaler Tiefenhyperthermie, Ganzkörperhyperthermie und Prostata-Hyperthermie.

Bei der loko-regionalen Tiefenhyperthermie wird das an Krebs erkrankte Organ oder Gewebe bis auf 44 °C überwärmt.
Die von uns genutzte lokale Hyperthermie erzeugt bei den Krebszellen einen Hitzestress. Das Fieber (Wärme) wird in der von Krebs befallenen Körperregion durch ein elektrisches Feld aus Radiokurzwellen erzeugt. Die Krebszellen werden geschwächt. Sie werden durch die Hyperthermiebehandlung empfindlicher gegen körpereigene Abwehrzellen und auch empfindlicher für eine Chemotherapie oder Strahlentherapie.

Die Ganzkörperhyperthermie ist eine Überwärmung des gesamten Patienten mit Ausnahme des Kopfes durch wassergefilterte Infrarotstrahlung. Die Behandlung ist anstrengend und kann nicht bei allen Patienten durchgeführt werden.

Die Prostata-Hyperthermie wurde bisher mit transurethraler Hyperthermie durchgeführt. Diese Behandlungsmethode wird jedoch mehr und mehr durch die loko-regionale Tiefenhyperthermie ersetzt.

Die Hyperthermie wird besonders im Bereich der alternativen Krebsbehandlung und in der komplementären Onkologie genutzt.

Durch die künstliche Überwärmung des Körpers (Fieber) oder einzelner Organe können auch bisher nicht behandelbare Krebserkrankungen behandelt werden (Leberkrebs, Lebermetastasen, Lungenkrebs, Lungenmetastasen, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Darmkrebs, Brustkrebs, Gebärmutterkrebs, Hirntumore, Nierenkrebs, Prostatakrebs, Blasenkrebs, Eierstockkrebs, Pankreaskarzinom, Sarkome, Melanom).
Auch eine bislang unwirksame Chemo- oder Strahlentherapie kann unterstützt oder zur Wirksamkeit gebracht werden.

Diese Behandlungstechnik der Krebstherapie wird im Zentrum für Hyperthermie eingesetzt.
Die lokale Hyperthermie ist eine schmerzfreie und sanfte Behandlungsmethode.